Hier finden Sie "alte" Artikel zum Saftmobil...


Nun geht das Projekt in die Umsetzungsphase und wir planen die weiteren notwendigen Schritte

Im Jahr 2009 hatten wir in unserem Spendenaufruf um Spenden geworben für die Anschaffung eines eigenen „Dürener-Saftmobil“. Zwischenzeitlich haben wir gemeinsam weitere wichtige Punkte in Vorbereitung auf eine Umsetzung unseres Projektes erarbeitet:

 

► Es wurden bei entsprechenden Herstellern Angebote eingeholt.

 

► In Gesprächen mit anderen bisherigen Betreibern wurde nochmals der wichtigen Frage nachgegangen, ob unser Projekt in Konkurrenz zu anderen Betreibern steht. Es wurde festgestellt, dass die Saftmobile in Aachen-Land und Neuss über die gesamte Saison ausgebucht sind und es damit zu rechen ist, dass mit dem Angebot auch weiter die Nachfrage steigen wird.

Saftpressen Langerwehe

 

 

► Um uns mit der Materie noch besser auseinandersetzen zu können, haben wir selbst im Oktober vergangenen Jahres eine Apfelpressaktion in Langerwehe durchgeführt, bei der wir mit dem Saftmobil der Aachener Biostation und einigen Helfern von dort beim Verpressen von ca. 500 kg Äpfeln weitere wertvolle Erfahrungen sammeln konnten.

 

► Wir haben dabei festgestellt, dass wir einen Partner brauchen, da wir die Auslastung mit ehrenamtlichen Helfern allein nicht sicher sicherstellen können.

 

 

Die weiteren Schritte:

©DGA mbH

 

► Wir haben mit der Dürener Gesellschaft für Arbeitsförderung (DGA) einen Partner gefunden, der die Auslastung des Saftmobil über die Saison sicherstellt.

 

► Die Arbeitsteilung wird zu Beginn des Jahres vertraglich fixiert. Damit ist der professionelle Betrieb bei „Baum & Borke“ (Zweckbetrieb der DGA), sichergestellt. (Dieser Zweckbetrieb der DGA dient insbesondere der Eingliederung von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt und wirkt aber auch als Multiplikator unseres Anliegens, Streuobstwiesen in der Region als wichtigen Biotoptyp zur Erhaltung der Artenvielfalt zu fördern.)

 

► Das Saftmobil hat dann seinen Standort in Düren, Glashüttenstr. 16, es wird in der eigenen Kfz-Werkstatt hergerichtet, gepflegt und durch Fachkräfte von „Baum & Borke“ betrieben.

 

► Die BUNDgruppen setzen das Saftmobil bei ihren geplanten Saft-Press-Terminen (vgl. Jahresprogramm) ein, die DGA nutzt die freibleibenden Termine für ihre Einsätze.

 

 

Zudem wollen wir unser Saftmobil in dem aktuellen Projekt „LAEDER Eifel“ im Kompetenznetzwerk Streuobstwiesen integrieren. Deren Koordinatorin, Ursula Gerke, wird einen Vortrag auf unserer Jahreshauptversammlung halten.

 

 

©RINK GmbH (zum Vergrößern anklicken)
©RINK GmbH (zum Vergrößern anklicken)

Projekt 2009 Dürener Saftmobil

Saftmobil Beispiel (Zum Vergrößern bitte Bild anklicken)

Wir wollen ein neues Projekt anstoßen, das „Dürener Saft-Mobil“. Viele unserer BUNDgruppen stellen bei ihren Obstbaumschnittkursen und Saft-Aktionen immer häufiger fest, dass die Menschen ihrem eigenen Obst im Garten wieder einen Wert beimessen. Allein, es fehlt an den entsprechenden Gerätschaften und Möglichkeiten das eigene Obst zu Saft zu verarbeiten! Diese erfreuliche Entwicklung gilt es nach Kräften zu unterstützen. Die Obstmengen erfordern einen zumindest halbautomatisierten Betrieb.

Es ist vorgesehen, dass jeder das Dürener-Saft-Mobil bei unserem Projektpartner DGA buchen kann. Das ist natürlich nur bei einer Mindestmenge an Äpfeln sinnvoll, ansonsten können Sie die geplanten Presstermine der BUNDgruppen (vgl. Jahresprogramm) bzw. der DGA wahrnehmen.

 





Ihre Spende hilft.

Suche