Handy-Sammel-Aktion mit 850 Handys

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland sammelt gebrauchte Mobiltelefone in Läden, Schulen und Rathäusern.

Diese werden anschließend von Firmen umweltgerecht recycelt. Dadurch werden die in den Handys vorhandenen wertvollen Rohstoffe zurückgewonnen. 

Die Geräte enthalten Rohstoffe wie Gold, Silber, Kupfer und seltene Erden, die heutzutage problemlos wiedergewonnen werden können.

Natur und Menschen werden vor dem unnötigen Elektroschrott geschützt und Wertstoffe werden für den Kreislauf gewonnen.

Ein wesentlicher Punkt ist zusätzlich die Vermeidung von Elektro-Schrott-Exporten nach Afrika. 

In diesen Ländern gewinnen Kinder und Jugendliche durch Abbrennen etwas Kupfer, von dessen Verkauf sie leben und zerstören durch die Inhalation der Brandgase ihre Lungenbläschen und erkranken.

Wir sammeln im Bürgerbüro Düren, im Rathaus Langerwehe, im Büro der Grünen, im KOMM, im Gemeindehaus der evangelischen Kirche und im Papst Johannes Haus der Pfarre St. Anna.

Aktuelle und funktionstüchtige Smartphones ca. 2% werden wieder repariert und wieder in den Verwertungskreislauf eingeführt. Dies entspricht dem Wunsch "Wiederverwendung vor Verwertung".

Mit 50% der Erlöse werden Umweltprojekte des BUND unterstützt, mit dem restlichen Geld wird die Verwertung bezahlt.

Gemäß der Internetseite der Verwertungsfirma "mobile-box.eu" sind in den Handys folgende Mengen an Rohstoffen enthalten:

"Rohstoffe 41 Handys enthalten bereits mehr Gold, als eine Tonne Gold-Erz. 100 Millionen Handys liegen in deutschen Schubladen. Würden diese recycelt werden könnte man 867 Tonnen Kupfer, 382 Tonnen Kobalt, 26 Tonnen Silber und 2,4 Tonnen Gold wiedergewinnen – Rohstoffe, die nicht mehr klima – und umweltschädlich abgebaut werden müssten. Insbesondere der Abbau von Seltenen Erden wie z.B. Neodym oder Dysprosium ist mit immensen Schäden für Mensch und Natur verbunden. Dies gilt aber auch beispielsweise für Coltan (Tantalmineral), das in der Mikroelektronik benötigt wird und auch für die Herstellung von Mobiltelefonen unverzichtbar ist."

Seid 2016 wurden von der BUND-Kreisgruppe Düren 850 Handys gesammelt,dies bedeutet eine Wiederverwertung von circa 7369 Gramm Kupfer, 3247 Gramm Kobalt, 221 Gramm Silber und 20 Gramm Gold.

Das sind prachtvolle Zahlen, die uns einen Hinweis geben, das unser Umweltbewusstsein sich zunehmend verbessert.

 

Hier ist ein "Weiter so"  und ein Umsatzplus angebracht und erwünscht.

Autor: H.Stolberg und R. Neumann

 

 

Handysammelstation Jülich

Neue Handysammelstelle in Langerwehe

Urkunde


BUND-Kreisgruppe sammelt alte Handys




Ihre Spende hilft.

Suche