BUND Kreisgruppe Düren

Natürlich können auf Obstwiesen verschiedenste Obstsorten wachsen, aber meist sind es Apfelbäume mit verschiedenesten Sorten. Die Äpfel können teilweise als Fallobst für Tiere, wie z. B. Insekten, liegen bleiben. Wenn die Bäume gut gepflegt sind und ertragreich ihre Früchte bilden, können aber auch viele Äpfel gesammelt werden.

Diese Äpfel können dann weiterverarbeitet werden. Z. B. zu Apfelmus oder zu Saft. Die BUND-Kreisgruppe Düren hat seit 2010 ein Saftmobil, mit dem sie jedes Jahr wieder Aktionen zum Saftpressen umsetzt. Dabei kann jede*r seine*ihre Äpfel pressen lassen und so frischen Apfelsaft erzeugen.

...und so geht's!

Zuerst werden Ihre Äpfel gewaschen und faule Früchte aussortiert. Danach im Schredder zerkleinert und in der Packpresse geschichtet. Der gepresste Saft wird in das Pasteurisiergerät gepumpt, schonend auf etwa 80 °C erhitzt und anschließend in 5-Liter-Kunststoff-Schläuche mit Zapfhahn heiß abgefüllt. Diese kommen in einen Karton.

Vorteile:

  • ohne Chemie wird der Saft für mindestens 1 Jahr haltbar gemacht
  • auch in angebrochenen Behältern ist der Saft 2 bis 3 Monate liegend haltbar
  • es entsteht kaum Abfall, da der Karton wieder verwendet werden kann

zu den Saftpress-Terminen

BUND-Bestellkorb